Wärme spenden – Eine Aktion der Gesamtschüler*innenvertretung der Martin-Buber-Oberschule

Möchte sich Schule als Teil eines Bezirkes und einer Gesellschaft verstehen, sind alle Mitwirkenden gefragt, sich mit Empathie und Engagement in das Alltagsgeschehen einzubringen. Der Verantwortung, Menschen, die Unterstützung benötigen, auch in beschwerlichen Zeiten zu helfen, sind sich die Schüler*innen der Martin-Buber-Oberschule trotz der aktuell auch für sie herausfordernden Zeiten bewusst.
Durch das Stoßlüften in den Klassenräumen und die Phasen des Lernens zu Hause haben den Schüler*innen der MBO noch einmal realisiert, wie wichtig Wärme ist. Die Gesamtschüler*innenvertretung entwickelte deshalb die Idee, für Menschen, die in dieser Kälte ohne Obdach auf der Straße leben müssen, Decken, Jacken, Schlafsäcke, Schals und andere wärmende Kleidung zu sammeln.
Seit dem Spendenaufruf im Dezember 2020 konnten so mehr als zwei Big Packs Kleidung gesammelt werden – dies entspricht 130 Kilogramm! Diese beachtliche Menge wurde dank der enormen Spenden- und Hilfsbereitschaft der gesamten Schulgemeinschaft erzielt.
Mit Hilfe der Unterstützung engagierter Eltern erreichten die Spenden mit zwei Kleintransportern und unter Berücksichtigung der Hygieneauflagen am 10. Februar 2021 ihren Bestimmungsort: Der Textilhafen der Berliner Stadtmission.
Die Mitarbeiter*innen des Textilhafens waren nicht nur dankbar für die Spenden, sondern haben den Schülervertreter*innen sogar angeboten, die Arbeit der Stadtmission mit ihren Klassen kennenzulernen, sich über Arbeitsprozesse zu informieren und so Einblicke in die professionelle und organisierte Unterstützungstätigkeit der Organisation zu ermöglichen.
Nach erfolgreichem Abschluss dieser Spendenaktion plant die Gesamtschüler*innenvertretung, sich für weitere Projekte dieser Art zu engagieren.
 
 
Informationen zur Stadtmission, Kleiderspende und Kältehilfe:
https://www.berliner-stadtmission.de/komm-und-sieh/kleiderspenden/kleiderspenden/textilhafen

Post navigation